2. Kongress für Migrantinnen und ihre Organisationen in Deutschland

Zusammen erreichen wir mehr! Vielfalt leben!
Chancengleichheit am Arbeitsmarkt –Vernetzung mit Frauenorganisationen

9.-10.3.2013 in Frankfurt am Main

 

zweiter-kongress-mso-save-the-date

Weitere Informationen

Auf Zeit. Für immer – Zuwanderer aus der Türkei erinnern sich

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freunde des KulturForum,

 

im Anhang finden Sie Informationen über die  beiden aktuellen Projekten des Kulturforums: Das Buch „Auf Zeit. Für Immer – Zuwanderer aus der Türkei erinnern sich“ und die DVD-Edition im Schuber mit 6 DVDs + 6 Booklets: „Menschenlandschaften – Sechs Autoren-Portraits der Türkei“. Das Blockseminar „Menschenlandschaften“ an der Universität Essen wird auch im

Wintersemester 2011 und Sommersemester 2012 fortgeführt.

 

Auf die folgenden Termine und Veranstaltungen möchten wir Sie noch gerne aufmerksam machen:

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

Auf der Frankfurter Buchmesse (12.-16.11.2011) präsentieren der Verlag Kiepenheuer & Witsch und die Bundeszentrale für politische Bildung das KulturForum -Buch “Auf Zeit. Für immer – Zuwanderer aus der Türkei erinnern sich”, hrsg. von Dorte Huneke und Jeannette Goddar mit Beiträgen von Günter Wallraff, Barbara John, Osman Okkan, Semra Pelek, Sinan Sat u.a.

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am 28. Oktober um 18 Uhr wird das Buch in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung in München vorgestellt: mit dem Schauspieler Emre Akal, den ehemaligen Gastarbeitern Mahir Zeytinoğlu und Selahattin Biner, den Herausgeberinnen Dorte Huneke und Jeannette Goddar, Moderation: Osman Okkan. Ort: Import Export, Goethestr. 30, 80336 München.

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Auf der deutsch-türkischen Buchmesse Ruhr 2011 (14.-23.10.2011) werden am 17. Oktober um 20 Uhr im Glaspavillon der Universität Essen eine Sonderedition der deutschen Ausgabe des Kultromans “Memed mein Falke” von Yaşar Kemal und das neue Film-Porträt über ihn vorgestellt – mit Cem Özdemir, Cornelius Bischoff, Friederike C. Raderer, und Osman Okkan.

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am 19. Oktober (9.30 bis 17.45 Uhr) findet im Kölner Gürzenich eine Tageskonferenz zum Thema „Gesellschaftliche Teilhabe von älteren Menschen mit Zuwanderungsgeschichte“ statt, u.a. mit Lothar Theodor Lemper, Marlis Bredenhorst, Tayfun Keltek und Muhsin Omurca. Moderation: Jochen Welt und Osman Okkan.

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am 26. Oktober wird die zweisprachige Wanderausstellung “Erinnerungen an eine neue Heimat. Aus dem Leben deutscher Istanbulerinnen und türkischer Berlinerinnen” in der Volkshochschule Süd in München eröffnet. (bis 31. November 2011)

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am 30. Oktober, dem 50. Jahrestag des Anwerbeabkommens mit der Türkei wird um 13 Uhr am Münchner Hauptbahnhof in Anwesenheit von Oberbürgermeister Christan Ude, Zeitzeugen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft ein Kunstwerk von Gülcan Turna als ein künstlerischen Zeichen der Würdigung der „Gastarbeiterinnen und Gastarbeiter“enthüllt. Um 15 Uhr wird auf dem benachbarten Gleis ein „Gastarbeiter-Zug“ der TRT aus Istanbul erwartet. Am Abend wird das Theaterstück „Gleis 11“ der Münchner Kammerspiele aufgeführt.

Wir freuen uns, wenn Sie Interesse und Gelegenheit haben, diese Termine wahrzunehmen!

 

Mit herzlichen Grüßen aus der Niederichstraße

Ihr KulturForum-Team

 

 

********************************************

 

KulturForum TürkeiDeutschland e.V.
Turkish-German Forum of Culture
TürkiyeAlmanya KültürForumu
Ehrenvorsitz/Hon.Pres.: Günter Grass, Yasar Kemal

Freundschaftsinitiative GriechenlandTürkei
Greek-Turkish Initiative for Friendship
YunanistanTürkiye Dostluk Girisimi
Ehrenvorsitz/Hon.Pres.: Mikis Theodorakis, Zülfü Livaneli

Niederichstr. 23
50668 Köln
[email protected]

Fon +49 221 120 90 68-0
Fax +49 221 139 29 03
www.das-kulturforum.de

 

Armenier fordern neue Türkei-Politik Europas

Armenier fordern neue Türkei-Politik Europas
Samstag, Juli 23, 2011
Nachdem der türkische Ministerpräsident Erdogan angekündigt hat, die Beziehungen zur Europäischen Union während der Präsidentschaft Zyperns vorübergehend einzufrieren, fordert der Zentralrat der Armenier in Deutschland (ZAD) eine neue Türkei-Politik Europas.
Der ZAD-Vorsitzende Azat Ordukhanyan: “Ganz offensichtlich ist die Türkei nicht reif für Europa. Mit der Weigerung, die EU als Ganzes anzuerkennen, hat die türkische Regierung im Grunde schon jetzt den Antrag auf Aufnahme in die Union zurück gezogen. Hinzu kommt, dass die offizielle Türkei sich bis heute weigert, ihre eigene Geschichte anzunehmen und den Völkermord des Osmanischen Reichs an den Armeniern anzuerkennen – ein weiterer gravierende Beleg dafür, dass dieses Land sich den grundlegenden Werten Europas nicht verpflichtet fühlt.” Ordukhanyan fordert einen Stopp der Aufnahmeverhandlungen, bis die Türkei in diesen beiden Punkten eine klare Kehrtwendung vornimmt: “Es würde die europäische Einheit zerreißen, wenn wir eine Türkei aufnähmen, die einzelne Mitglieder der EU nicht anerkennt und die zudem den Holocaust von 1915 im eigenen Land leugnet, um die Massaker von damals als bloßen historischen Unfall zu verniedlichen.”

Mit freundlichen Grüßen
Vorstand des Zentralrats der Armenier in Deutschland
Frankfurt am Main
23.07.2011

Quelle: http://www.zentralrat.org/de/node/877

Burka-Verbot in der Stadtverwaltung

Frankfurt & Islam
Burka-Verbot in der Stadtverwaltung
Eine Mitarbeiterin der Stadt Frankfurt will mit Ganzkörperschleier zur Arbeit erscheinen. Notfalls soll das Tragen einer Burka per Gerichtsbeschluss verboten werden.

(…)
http://www.fr-online.de/frankfurt/burka-verbot-in-der-stadtverwaltung/-/1472798/7136954/-/index.html

STELLEN-AUSSCHREIBUNG Nr. 09/2010

STELLEN-AUSSCHREIBUNG Nr. 09/2010
stau 09_10[1]

stau 09_10[1]

Im Bereich der Stadtverwaltung Frankfurt am Main sind nachstehende Stellen zu be- setzen, für die ausschließlich städtische Bedienstete, die in einem unbefris- teten Beschäftigungsverhältnis stehen, in Betracht kommen, soweit in der Ein- zelausschreibung kein anders lautender Hinweis erfolgt.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verwenden für die Bewerbung den bei den Perso- nalstellen erhältlichen Vordruck (Schlüssel Nr. 22 06 06) in einfacher Ausferti- gung. Das Formular steht zudem im Intranet (Verwaltung Aktuell  Formulare), ebenso wie die Stellen-Ausschreibung selbst zur Verfügung (Verwaltung Aktuell  Veröffentlichungen). Wir weisen darauf hin, dass der Bewerbungsbogen – in Ihrem eigenen Interesse – lückenlos und vollständig auszufüllen ist.
Die Bewerbung ist unmittelbar an die in der Ausschreibung jeweils genannte Organi- sationseinheit zu richten.
Wir weisen darauf hin, dass sich unbefristet Beschäftigte auch auf befristete Tätig- keiten bewerben können und im Erfolgsfall weiter unbefristet beschäftigt werden.
Die Stadt Frankfurt am Main strebt an, den Anteil von Frauen in Bereichen mit Unter- repräsentanz zu erhöhen. Bewerbungen von Frauen werden daher besonders be- grüßt. Ein entsprechender Hinweis erfolgt in der Einzelausschreibung.
Bewerbungen für Teilzeitarbeit werden auch bei Vollzeitausschreibungen grundsätz- lich in das Auswahlverfahren einbezogen.
Schwerbehinderten Menschen steht es frei, zur Wahrung ihrer Rechte nach dem Neunten Sozialgesetzbuch ihre Schwerbehinderteneigenschaft (Grad der Behinderung) in der Bewerbung anzugeben. Bei gleicher Eignung ist ihnen der Vorzug vor anderen Bewerbern/-innen zu geben.
In einer Großstadtverwaltung wie der Stadtverwaltung Frankfurt am Main gehören Umgang mit Vielfalt, interkulturelle Öffnung und der Erwerb interkultureller Kompe- tenz zu den selbstverständlichen Erfordernissen für alle kommunalen Gremien und die Stadtverwaltung. Die Stadt Frankfurt am Main strebt daher auch an, den Anteil von Migranten/-innen unter ihren Bediensteten zu erhöhen. Bewerbungen von Mig- ranten/-innen werden daher besonders begrüßt.
Falls zur Übernahme der ausgeschriebenen Tätigkeit zusätzliche Qualifizierungs- oder besondere Einarbeitungsmaßnahmen notwendig werden, können sich interes- sierte Bewerber/innen ebenso wie die ausschreibenden Ämter/Betriebe zur Beratung an unser Sachgebiet 11.32 – Personalentwicklung/Fortbildung – wenden.
Grundlage für die in den Einzelausschreibungen aufgeführten Entgeltgruppen (EGr.) nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) ist die Anlage 3 des Tarif- vertrages zur Überleitung der Beschäftigten der kommunalen Arbeitgeber in den TVöD und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-VKA).
Bewerbungen werden bis spätestens 22.12.2010 angenommen, soweit in der Einzelausschreibung kein anderer Annahmeschluss angegeben ist.