Offener Brief an die Radaktion der LOKALZEIT in Essen

Sehr geehrte Damen und Herren,
am Samstag den 16.03.2013 hatten der Elternverband Ruhr und der Lehrerverein Ruhr, mit einer Teilnehmerzahl von mehr als 200 Personen (Kinder, Eltern, Lehrer) davon mehr als 40 Grundschulkinder aus 22 Grundschulen (aus Essen, Duisburg, Gelsenkirchen und Mülheim) die Endausscheidung des 5.Bilingualen Lesewettbewerbes (deutsch-türkisch) der 3. und 4. Klassen durchgeführt. Ein Kameramann von Ihnen war vor Ort und hat 2,5 Stunden lang (12.30 bis 15.00 Uhr) Aufnahmen gemacht und uns mitgeteilt, daß der Mitschnitt am Montag ausgestrahlt wird. Zur unserer Enttäuschung wurden die Mitschnitte aber nicht gesendet.

LesewettbewerbStattdessen wurde „Der Fuchs im Garten“ oder „Die Toilettenaktion“ einer Schule gesendet. Hier kommt der Verdacht einer bewussten Diskriminierung auf, wenn es um positive Meldungen bezüglich Migranten geht. Der Salafist, der in einem Schützenverein Mitglied war, ist Ihnen aber einer Berichterstattung Wert.

Welche Kriterien benutzt die Redaktion, wenn es um die Entscheidung einer Sendezeitvergabe geht? Wir, die Mitglieder des Eltern- und Lehrervereins sind zutiefst von dieser Art der Pressezensur bzw. einer offensichtlichen Diskriminierung enttäuscht. Wir werden diesen Sachverhalt auch öffentlich zur Diskussion bringen.

Mit freundlichen Grüssen
Dr. Ali Sak
Vorsitzender Elternverband Ruhr e.V. (EVR)

Das Buch der Woche 03: Harry Potter und der Stein der Weisen

Das Buch der Woche 03: Harry Potter und der Stein der Weisen

Verehrte Leser und Leserinnen,

Meine Gerede in dieser Woche ist von Harry Potter.

Harry Potter und der Stein der Weisen

1 Harry Potter und der Stein der Weisen - J.K. Rowling

Kurzfassung: Eigentlich hatte Harry geglaubt, er sei ein ganz normaler Junge. Zumindest bis zu seinem elften Geburtstag. Da erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll. Und warum? Weil Harry ein Zauberer ist. Und so wird für Harry das erste Jahr in der Schule das spannendste, aufregendste und lustigste in seinem Leben. Er stürzt von einem Abenteuer in die nächste ungeheuerliche Geschichte, muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen.

Über die Verfasserin: Joanne K. Rowling, OBE (* 31. Juli 1965 in Yate, South Gloucestershire, England; eigentlich Joanne Rowling) ist eine britische Schriftstellerin, die mit einer Reihe von Romanen um den Zauberschüler Harry Potter berühmt wurde. Die Mittelinitiale „K“ fügte Rowling selbst hinzu. Sie steht für „Kathleen“, den Vornamen ihrer Großmutter. Rowling ist unter den Schriftstellern der Weltgeschichte die erste, die mit ihren Werken eine Milliarde US-Dollar verdiente.

JK Rowling offizielle www-Seite: http://www.jkrowling.com/de_DE/

Für Einzelheiten einschl. Download-Linken:

Haftanın Kitabı 03: Harry Potter ve Felsefe Taşı

Bis zum nächsten Artikel, wünsche ich Ihnen allen viel Spaß beim Lesen,

Donnerstag, 14. März, 2013  Antalya, Türkiye

Harun Taner <[email protected]>

Korr. und Add.: 16. März

Das Buch der Woche 02: Ajima Verschwörung

Das Buch der Woche 02: Ajima Verschwörung

Künye: Kıskaç (Dragon), Clive Cussler, Altın Kitaplar, 592 sayfa, 2. basım 2011, cep formatında, İstanbul. Ajima Verschwörung: Von Ajima aus, einer kleinen Insel im Pazifik, steuert ein skrupelloses japanisches Verschwörer-Kartell die atomare Bedrohung, mit der sie die Weltmacht USA in die Knie zwingen will. Für Dirk Pitt, der im Auftrag der NUMA dieKatastrophe abwenden soll, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Zwischen wahnwitzigen Verfolgungsjagden, mörderischen Duellen nach Samurai-Art, brutalen Entführungen und modernster Computertechnik treibt die Situation unaufhaltsam auf ein explosives Finale zu …

Eine Rezension: Romane des amerikanischen Bestsellerautoren Clive Cussler erinnern immer wieder an James-Bond-Filme. Hat man einen gelesen, hat man alle gelesen und trotzdem liest man sie immer wieder gerne. „Die Ajima-Verschwörung“ ist ein etwas älterer Roman aus der Dirk-Pitt-Reihe. Pitt arbeitet diesmal als Meeresbiologe in einer Unterwasserstation, als eine atomare Explosion, die Welt an den Rand einer Katastrophe bringt. Ein japanisches Geheimkartell strebt nach weltweiter Macht. Operationsbasis ist die unbekannte Insel Ajima, von der die Weltherrschaft erfolgen soll. Doch die Japaner haben nicht mit der Rafinesse und Hartnäckigkeit von Dirk Pitt gerechnet. Realistische Szenarien sind noch nie Cusslers Stärke gewesen, doch die Story von „Die Ajima-Verschwörung“ ist selbst für seine Verhältnisse ziemlich hahnebüchend. Doch wie immer schafft Cussler es, eine spannende Story mit wahnwitzigen Verfolgungsjagden, witzigen Dialogen und mörderischen Duellen zu erzählen. Das ist die große Stärke des Amerikaners, die er auch in diesem Roman voll ausspielt.

Über Clive Cussler: Clive Eric Cussler (* 15. Juli 1931 in Aurora, Illinois, Vereinigte Staaten) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller. In seinen Romanen erleben Charaktere der fiktiven Organisation „National Underwater and Marine Agency“ (NUMA) fantastische Abenteuer. Sein bekanntester Held ist Dirk Pitt, den er 1973 kreierte. In den letzten Jahren schrieb er auch einige Bücher gemeinsam mit dem US-amerikanischen Autor Paul Kemprecos um den neuen Helden Kurt Austin in den NUMA Files und mit Craig Dirgo bzw. Jack du Brul die Oregon Files um deren Vorsitzenden Juan Cabrillo. Sein dritter veröffentlichter Buchtitel „Hebt die Titanic!“ (Raise the Titanic!, Viking Publishing, 1975) war der erste große kommerzielle Erfolg. Die Verfilmung des Romans (Hebt die Titanic) von 1980 war allerdings ein Misserfolg, obwohl Stars wie Jason Robards, Anne Archer und Alec Guinness mitspielten.

Clive Cussler offizielle www-Seite: http://clive-cussler-books.com/

Download-Link: Kıskaç 1, Kıskaç 2, Kıskaç 3

Für Lesen der E-bücher : Calibre portable

Bis zum nächsten Artikel, ich wünsche Ihnen allen viel Spaß beim Lesen,

Mittwoch, 6. März, 2013  Antalya, Türkiye

Harun Taner <[email protected]>

Das Buch der Woche 01: Einleitung

Das Buch der Woche 01: Einleitung

Verehrte Leser und Leserinnen,

Zuerst möchte ich an allen Hallo sagen.

In dieser neuen Kolumne werde ich jede Woche ein Buch besprechen.

Als diese einleitende Bemerkung, fasse ich unten die Software und Tools zur Ansicht von E-Bücher zusammen. Ich möchte betonen, dass alle zitierten Programme  Freeware sind.

Datei-Ansicht:

Free File Viewer’s formats: DOC, DOCX, PDF, TXT, XLS, XLSX, JPG, PNG, GIF, PSD, FLV, MP4, MOV, MPG, FLAC, MP3, OGG, WMA, BIN, CFG, DAT, DIZ …

Free File Viewer Download-Link: http://www.freefileviewer.com/

Bild-Ansicht:

IrfanView Download-Link: http://www.irfanview.com/

PDF-Ansicht:

Adobe Reader Download-Link: http://get.adobe.com/reader/ Foxit PDF Reader Download-Link: http://www.foxitsoftware.com/Secure_PDF_Reader/

DOC-Ansicht:

MS Word Viewer Download-Link: http://www.microsoft.com/tr-tr/download/details.aspx?id=4

XLS- und PPS-Ansicht:

MS Excel Viewer Download-Link: http://www.microsoft.com/tr-tr/download/details.aspx?id=10 MS Power Point Viewer Download-Link: http://www.microsoft.com/tr-tr/download/details.aspx?id=13

DJVU-Ansicht:

WinDjView Download-Link: http://sourceforge.net/projects/windjview/files/ DjVuLibre Download-Link: http://sourceforge.net/projects/djvu/files/ Caminova Download-Link: http://www.caminova.net/en/downloads/

TXT-Ansicht:

Notepad2 Download-Link: http://www.flos-freeware.ch/notepad2.html Notepad++ Download-Link: http://notepad-plus-plus.org/

epub-Ansicht:

Sigil Download-Links: http://code.google.com/p/sigil/  & http://www.gezginler.net/indir/sigil.html Adobe Digital Editions: http://www.adobe.com/products/digital-editions.html sample epub e-books: http://www.adobe.com/products/digital-editions/eBook.html Sony Reader: https://ebookstore.sony.com/download/ Calibre: http://calibre-ebook.com/download

mobi-Ansicht:

Mobi reader Download-Link: http://mobireader.biz/ Mobipocket Reader Download-Link: http://www.mobipocket.com/en/downloadsoft/productdetailsreader.asp

lit-Ansicht:

Microsoft Reader Download-Link: http://www.inndir.com/Microsoft-Reader-1429p.html

fb2-Ansicht:

FBReader Download-Link: http://fbreader.org/

Für RTF und andere Dateien:

http://en.softonic.com/s/rtf-reader & http://en.softonic.com

Weitere Download-Links der E-Bücher werden nur für unsere Forum-Lesern sichtbar sein. Deshalb möchte ich Sie einladen, bei unserem Turkish Forum zu registrieren.

See you later in nächsten Artikel, ich wünsche Ihnen allen viel Spaß beim Lesen,

Dienstag, 5. März, 2013  Antalya, Türkiye

Harun Taner <[email protected]>

Stellenausschreibung

Stellenausschreibung

Der Kreis Düren (rd. 270.000 Einwohner) ist mit seinen 15
kreisangehörigen Städten und Gemeinden geprägt durch seine
verkehrsgünstige Lage und landschaftliche Vielfalt. Zahlreiche
Bildungsmöglichkeiten sowie Freizeit-, Kultur- und Erholungsangebote
machen ihn zu einem attraktiven Wohngebiet mit ansprechender
Lebensqualität. Sitz der Kreisverwaltung ist die Kreisstadt Düren mit
rd. 90.000 Einwohnern. Die Kreisverwaltung Düren mit ihren mehr als
1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern steht als modernes
Dienstleistungsunternehmen den Bürgerinnen und Bürgern mit Rat und Tat
zur Seite. Die Beratung und Unterstützung von jungen Menschen und
Familien stellen insbesondere in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sehr
wichtige Aufgaben der Kreisverwaltung Düren dar. Zum nächstmöglichen
Zeitpunkt ist im Jugendamt folgende Stelle unbefristet zu besetzen:

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter
im Allgemeinen Sozialen Dienst

Aufgabenbereich:

Zu den Aufgaben gehört die Fallverantwortlichkeit für einen eigenen
Bezirk. Wesentliche Aufgaben sind:
die Beratung von Eltern und Kindern in erzieherischen Fragen
die Durchführung von Hilfeplanverfahren bei Hilfen zur Erziehung
Trennungs- und Scheidungsberatung
die Mitwirkung in familiengerichtlichen und
vormundschaftsgerichtlichen Verfahren
Zugangsvoraussetzungen:

Fachhochschulstudium mit dem Abschluss als
Sozialarbeiterin/Sozialarbeiter bzw. Sozialpädagogin/Sozialpädagoge
(Diplom oder Bachelor)

Anforderungsprofil:

hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit und Flexibilität
soziale Kompetenz, gute Kommunikations- und Teamfähigkeit
Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung
Fach- und Beratungskompetenz
umfassende Kenntnisse der einschlägigen gesetzlichen Grundlagen sind
wünschenswert
Führerschein und PKW erforderlich
Es handelt sich um eine Stelle mit einem Umfang von 39 bzw. 41 Stunden
wöchentlich. Die Bezahlung richtet sich nach Besoldungsgruppe A 10 BBesG
bzw. Entgeltgruppe S 14 SED. Voraussetzungen für eine Eingruppierung in
die Entgeltgruppe S 14 SED sind eine mindestens einjährige
Berufserfahrung im Allgemeinen Sozialen Dienst und die
eigenverantwortliche Durchführung von Verfahren nach * 1666 BGB –
„Gerichtliche Maßnahmen bei Gefährdung des Kindeswohls“. Sofern diese
Voraussetzungen noch nicht erfüllt werden, erfolgt eine Bezahlung nach
Entgeltgruppe S 11 SED.

Die Kreisverwaltung Düren hat sich die berufliche Förderung von Frauen
zum Ziel gesetzt. Daher sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht.
Gleiches gilt für schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber. Ebenfalls
sind Bewerberinnen und Bewerber mit Zuwanderungsgeschichte ausdrücklich
erwünscht.

Die Besetzung der Stelle ist grundsätzlich auch im Rahmen des
Job-Sharings als Teilzeitbeschäftigung möglich.

Für Vorabinformationen stehen Ihnen der Leiter des Jugendamtes, Herr
Gregor Dürbaum, Tel.: 02421 / 22-1101 ([email protected]) oder Frau
Sonja Dahmen, Tel.: 02421 / 22-2485 ([email protected]) -Amt für
zentrale Verwaltungsaufgaben, Einheitlicher Ansprechpartner (EAP) –
gerne zur Verfügung. Weitere Informationen über den Kreis Düren
entnehmen Sie aus der Internetpräsentation: www.kreis-dueren.de

Sofern Sie sich durch diese Ausschreibung angesprochen fühlen, senden
Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 10.02.2013
an den Landrat des Kreises Düren, Amt für zentrale Verwaltungsaufgaben,
Einheitlicher Ansprechpartner (EAP), 52348 Düren.

Workshop für Eingewanderte mit ausländischen Qualifikationen

Flyer Zukunft gemeinsam gestalten 1-13

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

es findet noch einmal ein Workshop für Eingewanderte mit hohen und
mittleren ausländischen Qualifikationen statt.
Er geht über zwei Tage am 28.2. und 1.3.2013. Ziel ist es, dass die
Teilnehmer/innen ihre Potentiale erkennen und noch ein paar neue Ideen
bekommen, wie sie sich hier auf dem Arbeitsmarkt präsentieren können.
Neben Gruppenarbeit und dem Anlegen einer persönlichen Potentialmappe
stehen am zweiten Tag verschiedene Beraterinnen und Berater zur
Verfügung um bei den weiteren Schritten zu helfen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte angehängtem Faltblatt.

Bitte geben Sie diese Information auch an Interessierte weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Sybille Haußmann

Kreisverwaltung Düren
Stabsstelle für Migrationsangelegenheiten/RAA
Raum 423 (Haus C)
Bismarckstr. 16
52351Düren

Tel.: 0049-2421-22-1433
Handy: 0160-97265026
Email: [email protected]

2. Kongress für Migrantinnen und ihre Organisationen in Deutschland

Zusammen erreichen wir mehr! Vielfalt leben!
Chancengleichheit am Arbeitsmarkt –Vernetzung mit Frauenorganisationen

9.-10.3.2013 in Frankfurt am Main

 

zweiter-kongress-mso-save-the-date

Weitere Informationen

Karl Kübel Preis 2013 – jetzt bewerben



Sehr geehrte Damen und Herren,

die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie aus dem hessischen
Bensheim hat die bundesweite Ausschreibung des Karl Kübel Preises 2013
zum Thema Inklusion/ Migration gestartet. Er trägt den Titel "Macht uns
stark! - Familien kommen an" und ist mit einem Preisgeld von 50.000 Euro
der höchst dotierte Preis für soziales Engagement in Deutschland.

Jetzt bewerben!
In mehr als zwei Millionen Familien in Deutschland bringt mindestens
ein Elternteil eigene Migrationserfahrung mit. Sie benötigen
Unterstützung und Aufklärung bei der Orientierung und Ankunft in der
neuen Gesellschaft. Die Karl Kübel Stiftung sucht Projekte, die die
selbstverständliche Teilhabe aller Familien, mit und ohne
Migrationserfahrung, vorbildlich fördern, Barrieren abbauen und die
Kompetenzen der Menschen in den Fokus nehmen.

Im Anhang finden Sie mehr Informationen zum Preis und Preisthema. Unter
www.karlkuebelpreis.de<http://www.karlkuebelpreis.de> finden Sie die
Ausschreibung, weitere Infos und die Online-Bewerbungsmöglichkeit.

Wir bitten Sie, die Ausschreibung weiterzugeben oder z. B. auf Ihrer
Homepage zu publizieren oder sich mit Ihrem eigenen Projekt, wenn es
thematisch passen sollte, selbst zu bewerben. Vielleicht kennen Sie aber
auch ein Projekt, das genau diese Arbeit leistet und die Kriterien
erfüllt.

Vielen herzlichen Dank, freundliche Grüße und eine schöne
Weihnachtszeit

Juliane Lehmann

Referentin Öffentlichkeitsarbeit
Inland und Kommunikation

--
Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie >>> 40 Jahre weltweit <<<
Darmstädter Straße 100, D 64625 Bensheim
Telefon +49 (6251) 7005 62 | Fax +49 (6251) 7005 8862
Email [email protected]<mailto:[email protected]> |
kkstiftung.de/40Jahre

Vorstand: Michael J. Böhmer, Daniela Kobelt Neuhaus, Ralf Tepel |
Stiftungsrat (Vorsitzender): Matthias Wilkes
Stiftungsaufsicht: Regierungspräsidium Darmstadt, Az: 25d 04/11-(1)-23
| UStId: DE 151 755 625

Stellenanzeige für Hamm und Essen

Das Berufsförderungswerk der Bauindustrie NRW e.V. (BFW) ist eine Tochtergesellschaft des größten Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbandes der bauindustriellen Unternehmen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen (www.berufsbildung-bau.de, www.grosses-anpacken.de).
In unseren Bildungszentren in Essen, Hamm und Kerpen sind ca. 150 Mitarbeiter/innen beschäftigt, Geschäftsleitung, Buchhaltung und zentrale Dienste befinden sich in Düsseldorf.

Zur Verstärkung unseres Teams in Essen und in Hamm suchen wir zum Januar 2013 je
einen/eine

Projektmitarbeiter/in (20 Wochenstd.)

Ihre Aufgaben:
• Umsetzung eines Projekts zur Berufsorientierung und Vermittlung in Ausbildung von Jugendlichen mit türkischem Migrationshintergrund
• Kontaktaufbau und –pflege zu aus der Türkei stammenden Gemeinden/Organisationen
• Organisation von Maßnahmen zur Nachwuchswerbung in den Bildungsstandorten der Bauindustrie in Essen bzw. Hamm

Ihr Profil:
• Sie verfügen über einen Studienabschluss und Berufserfahrung, gerne im Bereich Ausbildung, Ausbildungsvorbereitung, Jugendliche mit türkischem Migrationshintergrund
• Sie sind kommunikationsstark, haben Organisationstalent und hohe Eigeninitiative
• Sie verfügen über Zugang zu aus der Türkei stammenden Gemeinden in Essen/Hamm
• Sie besitzen gute Türkischkenntnisse in Wort und Schrift
• Sie verfügen über umfassende EDV-Kenntnisse (WORD, EXCEL, PowerPoint etc.)

Bei Interesse an dieser anspruchsvollen, vielseitigen und innovativen Tätigkeit in einem attraktiven Umfeld senden Sie bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bevorzugt per E-Mail einschließlich Lichtbild und Gehaltsvorstellungen an

Persönlich / vertraulich
Berufsförderungswerk der Bauindustrie NRW e.V.
– Geschäftsführung –
Uhlandstr. 56, 40237 Düsseldorf
E-Mail: [email protected]

Weitere telefonische Auskünfte erhalten Sie unter 0211 – 6703 -245 (Frau Agather).

 

Bildungsforscher über Migranten: „Die Eltern sind überalarmiert“ – taz.de

Viele Eltern meiden Schulen mit vielen Kindern aus Zuwandererfamilien – zu Unrecht, so Bildungsforscher Wilfried Bos. Heterogenität sei sogar von Vorteil.Interview: Bernd Kramer

Wo kommen diese Kinder her? Aus einer Grundschule in Kassel. Bild: dpa

taz: Herr Bos, diese Woche haben Sie mit den Vergleichsstudien Iglu und Timss den Grundschülern aus Zuwandererfamilien eine Aufholjagd bescheinigt. Ist jetzt alles gut?

Wilfried Bos: Die Migranten sind in der Tat die großen Gewinner der vergangenen zehn Jahre. Migrantenkinder hinken deutschstämmigen Schülern aber im Schnitt immer noch fast ein Schuljahr in ihrer Leseentwicklung hinterher. Das Problem ist nur etwas weniger schlimm geworden. Da ist noch was zu tun.

Drohen Migranten nicht sogar wieder zurückzufallen? Im Lesen hat sich in der jüngsten Iglu-Studie kaum noch etwas getan.

Nein. Man muss berücksichtigen, dass auch der Anteil der Kinder mit Migrationshintergrund um 25 Prozent gestiegen ist. Unter diesen Bedingungen den Stand im Lesen zu halten und in Mathe und den Naturwissenschaften sogar noch zuzulegen, das ist schon okay.

Warum konnten sich Migranten verbessern?

Ich vermute, dass die Grundschullehrerinnen und Grundschullehrer heute sensibler sind im Umgang mit Migranten. Andererseits dürften auch die Migranten mitbekommen haben, dass der Aufstieg hierzulande über Bildung läuft. Wenn die Leistungen stimmen, sind sie sogar eher als deutschstämmige Familien geneigt, ihr Kind aufs Gymnasium zu schicken. Und die dritte Erklärung: Wahrscheinlich zeigen die vielen Sprachförderprogramme, die die Bundesländer gestartet haben, erste Wirkungen. Aber beweisen kann ich das nicht.

Bernd Kramer

Warum nicht?

Weil diese Förderprogramme völlig unzureichend evaluiert werden. Wir haben vor einiger Zeit einmal gezählt und sind auf 69 Programme in 16 Bundesländern gekommen. Davon werden 7 evaluiert. Und das meistens nach dem Prinzip: Wir fragen den Lehrer, ob’s geholfen hat. Und der sagt dann: Ja, alles super.

Wie sollte man die Programme evaluieren?

Man braucht ein sogenanntes Kontrollgruppendesign: Ein Leseförderprogramm wird zum Beispiel an zehn Schulen ausprobiert. Dann nimmt man zehn vergleichbare Schulen und überprüft, ob die geförderten Schüler in Leistungstests besser abschneiden als die nichtgeförderten. Und erst wenn das der Fall ist, geht man mit dem Programm in die Fläche. Aber nicht vorher.

Haben wir nicht langsam mehr als genug Bildungsstudien?

Im Gegenteil. Bevor ein neues Medikament auf den Markt kommt, muss es erst wissenschaftlich haltbar seine Wirksamkeit nachweisen. Das brauchen wir in der Bildung auch. Es kann nicht egal sein, ob die Schüler bei neuen Leseprogrammen wirklich etwas lernen oder sich vielleicht sogar verschlechtern.

Warum tun die Kultusminister das nicht?

Ein Bildungspolitiker, der für sein neues Leseprogramm trommelt, will nicht hinterher von einem Experten hören: Das Programm ist suboptimal. Das blamiert die Politik.

Kürzlich hat eine Studie gezeigt: Deutsche Eltern aus der Mittelschicht meiden Schulen mit einem hohen Zuwandereranteil. Sollten die Eltern Ihre Untersuchung lesen und sich beruhigen?

Die Eltern sind überalarmiert. Wir haben Hinweise darauf, dass es sogar ein Vorteil ist, wenn die Klassen eher heterogen sind.

Die Eltern sind schlecht beraten, wenn sie sich Schulen ohne Migrantenkinder suchen?

Solange der Anteil der nichtdeutschsprachigen Kinder nicht zu groß ist, ist das überhaupt nicht bedenklich. Ganz im Gegenteil.

via Bildungsforscher über Migranten: „Die Eltern sind überalarmiert“ – taz.de.

Landesweite Aufregung um Sprach(Türkisch)verbot in Ahlen

Liebe Freunde und Förderer des EVR,
Sehr geehrte Damen und Herren,

Seit einer Woche berichtet die Lokalpresse in Ahlen, der WDR als auch die überregionalen Türkischen Zeitungen über ein Sprach(Türkisch)verbot an einem Ahlener Gymnasium. Mittlerweile hat sich auch das Ministerium in der Sache eingeschaltet. Es geht darum, daß eine Klassenlehrerin in einem Elternbrief das Sprechen von einer anderen Sprache als Deutsch verboten und bei Zuwiderhandlung mit diversen Disziplinarverfahren gedroht hat (das Schreiben wollen wir an dieser Stelle nicht veröffentlichen; deren Inhalt können Sie aber teilweise aus den beigefügten Links zu den Berichten entnehmen. Kurzer Auszug: „Bitte rnachen Sie
Ihrem Kind klar, dass in der Schule sowohl im Unterricht als auch in den Pausen ausschließlich Deutsch gesprochen darf. Ansonsten können auch für Schüler die gegen diese Regel verstoßen, die oben angeführten Maßnahmen ergriffen werden. Darüber hinaus bitte ich Sie, sich mit mir in Verbindung zu setzen wenn Sie von sprachlichen Ausgrenzungen erfahren, damit wir als Lehrer handeln können. Denn gerade diese Ereignisse ereignen sich wenn kein Lehrer anwesend ist. Selbstverständlich können die Kinder auch direkt mich oder Frau …….. ansprechen oder uns ,,unauffällig“ einen Zettel ins Fach legen lassen.“

Mittlerweile hat sich auch das Ministerum eingeschaltet. Hier ist die Sachlage klar. Das Ministerium für Schule und Weiterbildung hatte mit einem Anwortschreiben vom 26 März 2012 an den Elternverband Ruhr eine Stellung abgegeben (siehe Anhang). Kurzer Auszug: „Deutsch ist Unterrichtssprache und nicht Schulsprache. Es gibt keine Deutschpflicht außerhalb des Unterrichtes, auch nicht auf dem Schulgelände.“

Die Föderation der Türkischen Elternvereine in NRW begleitet den Fall in Ahlen, steht mit Rat und Tat dem örtllichen Elternverein zur Seite. Es bezweckt zudem eine landesweite Sensibilisierungkampagne in Sachen „Förderung der Mehrsprachigkeit.“

Mit freundlichen Grüssen
Dr. A. Sak
Vors. Elternverband Ruhr
Stellv. Landesvorsitzender der Föderation der Türkischen Elternvereine in NRW

WDR
http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2012/12/07/lokalzeit-muensterland-tuerkischverbot.xml

Münsterländische Volkszeitung
http://www.mv-online.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Ahlen/Elternbrief-sorgt-am-Staedtischen-fuer-Unruhe-Kein-Tuerkisch-Verbot-am-Gymnasium

Ahlener zeitung
http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Ahlen/Schullleitung-muss-vermitteln-Eltern-protestieren-gegen-das-Tuerkischverbot-einer-Lehrerin

Ahlener Zeitung (10-12-2012)
http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Ahlen/Tuerkischverbot-Schulministerium-eingeschaltet

Türkische Presse
http://www.dha.com.tr/almanya-kuzey-ren-vestfalya-eyaletinde-okul-alaninda-almanca-disinda-bir-dilin-konusulmasi-yasaklandi-son-dakika-haberi_397215.html

http://www.hurriyet.de/haberler/gundem/1340472/bu-okulda-turkce-yasak

http://www.sabah.de/okulda-turkce-yasagina-tepki.html?fb_action_ids=4436844197489&fb_action_types=og.likes&fb_source=aggregation&fb_aggregation_id=246965925417366